Gugelhupf mit Maronencreme


Am 15. November ist, so wie in jedem Jahr, der "Tag des Gugelhupfs" und wie in jedem Jahr gibt es dazu eine wundervolle Blogparade, mit aufregenden Gugelhupf-Rezepten.

In diesem Jahr möchte ich mich mit einem ganz besonderen Gugelhupf beteiligen. 
Einem "Gugelhupf mit Maronencreme" auf der Basis eines Quark-Öl-Teigs.
Ja, richtig, ich liebe Gugelhupf und ebenso Maronencreme. Lag es da nicht näher, beide Elemente zu verbinden?

Maronencreme kann man in Frankreich und Belgien in fast jedem Supermarkt von verschiedenen Herstellern und in den unterschiedlichsten Dosengrößen kaufen. Denn viele Kinder essen die Creme auf ihrem Brot oder Brötchen, so wie bei uns die Kinder Schokoladen-Nusscreme lieben.  
In den Niederlanden, besonders in der Nähe zur belgischen Grenze, kann man sie ebenfalls in vielen Supermärkten erwerben. 
Auch in Deutschland setzt sich seit einiger Zeit die Maronencreme im Sortiment durch. Allerdings findet man sie meist in den Feinkostabteilungen und sehr oft nur in kleinen Döschen.

Zutaten:
2 Eier 
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Quark
95 ml Rapsöl
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Zitrone

125 g Maronencreme
100 g Frischkäse
3 Blatt Gelatine
2 Birnen
1 Päckchen Vanillezucker
Zuckerperlen

150 g weiße Schokolade
20 g Kokosfett
bunte Zuckerperlen

 

Eine Gugelhupfform, ich habe eine kleine von 20 cm Durchmesser benutzt, gut ausfetten und mit Mehl ausstäuben. 
Backofen auf 170° C vorheizen.

Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, Schale abreiben und danach auspressen. Die beiden Eier in einer Schüssel schaumig schlagen und langsam den Zucker mit dem Vanillezucker einrieseln lassen. Die Masse sollte so lange auf hoher Geschwindigkeit gerührt werden, bis sie weißcremig wird. Quark mit dem Öl  mischen und löffelweise zur Eiercreme hinzugeben, weiter rühren. Zitronenschale in die Mischung geben und 1 EL Zitronensaft. Rest des Zitronensafts an die Seite stellen, den benötigen wir noch. Wieder verrühren. Mehl und Backpulver mischen und in 3 Teilen in den Teig sieben. Jeweils gut das Mehl unterrühren. Darauf achten, dass es nicht klumpt. Den Teig in die Form füllen, bitte nur bis daumenbreit unter den Rand und für 45 Minuten in den Backofen geben. Stäbchentest. 
Kuchen aus dem Backofen auf ein Kuchengitter stellen, 5 Minuten runterkühlen und aus der Form auf einen glatten Teller stürzen. Vollständig auskühlen lassen.

 

Während der Kuchen backt können wir die Maronencrem für die Füllung vorbereiten.
Dazu die Gelatine in einem Schüsselchen mit Wasser einweichen. In einer großen Schüssel Maronencreme und Frischkäse mischen. Gelatine nach ca. 5 Minuten aus dem Schüsselchen heben, gut ausdrücken und in einem Topf erwärmen. Bitte die Hitze ausstellen, wenn die Gelatine schmilzt. Zwei bis 3 Löffel der Maronen-Frischkäsemischung zur geschmolzenen Gelatine geben, um die Temperatur anzugleichen. Gut vermischen und in den restlichen Maronen-Frischkäse geben. Nochmals sehr gut verrühren und einige Stunden zum Ansteifen kalt stellen.

 

Nun den Birnenfruchtkern vorbereiten. 
Dazu die Birnen schälen, Gehäuse entfernen, zerteilen und mit 1 EL Zitronensaft und dem Vanillezucker kurz pürieren. 

 

Wir kommen nun zum Füllen des ausgekühlten Gugelhupfs. 
Dazu den Gugelhupf in der Mitte teilen. Den unteren Teil vorsichtig mit einem kleinen Löffel in der Mitte der Schnittfläche rundum aushöhlen. Diese "Rinne" nun mit dem Birnenpüree füllen und in kleinen Abständen je eine bunte Zuckerperle ins Püree eindrücken. Die Maronencreme in einen Spritzbeutel füllen, wer geübt ist, kann das ganze auch mit einem Löffel und Messer bewerkstelligen, und die Creme gleichmäßig daumendick auftragen. Den oberen Teil des Gugelhupfes auflegen, die Backform vorsichtig überstülpen, damit nichts verrutscht und dann 2 Stunden nochmals kühlen.
Danach die Schokolade mit dem Kokosfett über dem Wasserbad schmelzen, Gugelhupf vorsichtig von der übergestülpten Form befreien und mit Hilfe eines Kuchenretters (Bächereibedarf!) auf ein Kuchengitter heben. Die etwas abgekühlte Schokolade langsam über den Gugelhupf gießen und Zuckerperlen dekorativ in die noch warme Schokolade streuen.
Nochmal kühlen bis die Schokolade fest ist.


Auf einem fröhlichen Teller inmitten der Kaffeetafel ist dieser Gugelhupf ein echter Hingucker und sobald er angeschnitten ist, offenbart sich auch der Fruchtkern, der der süßen Maronencreme eine frische, säuerliche Note hinzufügt.
Bitte nicht wundern, wenn diesem "Gugelhupf mit Maronencreme" nur eine ganz kurze Lebensdauer beschert ist. Er ist einfach nur lecker und macht irgendwie süchtig.


Da es sich um eine Blogstaffel zum Tag des Gugelhupfes handelt, möchte ich Euch hier die Liste der anderen Teilnehmer mit all ihren phantasievollen und schmackhaften Rezepten natürlich auch vorstellen. 
Blättert bitte durch die Liste und wenn Euch ein Kuchen gefällt, backt ihn gerne nach.
Oh ja, über einen Kommentar freuen wir uns wirklich alle. Danke.

foodundco.de Orangen-Gugelhupf mit Zimtglasur 
Linal's Backhimmel Amarenakirsch-Gugelhupf 
SalzigSüssLecker Orangen-Brioche Gugelhupf 
Meine Torteria Schoko-Walnuss-Gugelhupf 
1x umrühren bitte aka kochtopf Bananen-Erdnuss-Schoko-Gugelhupf mit Karamellsauce 
Kleid & Kuchen Lebkuchen-Guglhupf 
Lindenthalerin.com Rote-Bete-Walnuss-Gugelhupf 
Mein wunderbares Chaos Minigugel mit Grapefruit und Rosmarin 
kohlenpottgourmet Super saftige Mini-Guglhupfe 
USA kulinarisch Cranberry-Orangen-Gugelhupf 
Küchenliebelei Kaffee-Schokoladen-Gugelhupf 
Obers trifft Sahne Mini-Gugelhupfe 
Tinnis Zuckerwelt Schoko Mandel Guglhupf 
Holladiekochfee Saftiger Nutella Gugelhupf 

Kommentare

  1. Liebe Ursula,
    Maronencreme hab ich hier noch nie gesehen, aber dein Gugelhupf sieht köstlich aus. Besonders interessant finde ich auch die Fruchtfüllung.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich warne eindringlich vor der Maronencreme, SIE MACHT SÜCHTIG! Also, einfach probieren und viel Spaß beim Genießen.

      Löschen
  2. Ohhh lecker, mit Maronencreme stelle ich mir das ganz besonders lecker vor!
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine großartige Idee, das Rezept werde ich ausprobieren.
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese Kombi ist wirklich lecker und wenn Kinder in der Nähe sind, nicht wundern, er ist so aufgegessen.

      Löschen
  4. Eine super Kombi. Ich würde gerne ein Stück probieren!

    AntwortenLöschen
  5. Das kligngt wirklich sehr lecker mit Maronencreme. LG Jessi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ursula,
    ich habe letztens unsere Supermärkte nach Maronencreme abgeklappert, leider ohne Erfolg...Aber wenn ich sie denn doch mal bekommen sollte, werde ich dein Rezept ganz sicher ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      das wäre schade, wenn Du sie nicht bekommen könntest, denn wer sie einmal in seinen Gebäckstücken versucht hat oder in seiner Eiscreme, im Joghurt auf dem Brot, der ist dieser Leckerei verfallen.
      Ich kenne Rewe-Geschäfte, da kann man die Maronencreme online bestellen. Schau einfach mal nach. Viel Erfolg.
      Ursula

      Löschen
  7. Da möchte man sich direkt ein Stück schnappen!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  8. Maronencreme hört sich aber auch sehr lecker an! Hab ich noch nie gehört. Danke fürs teilen!
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, ich lernte Maronencreme bereits während meines Schüleraustausch kennen. Eine echte Lieblingscreme und so vielseitig einsetzbar. Mein Rat: Unbedingt probieren.

      Löschen
  9. Diese Maronencreme habe ich hier auch nochh stehen und wusste irgendwie nichts damit anzufangen. das hat sich gerade geändert ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, freue mich von Dir zu hören, was Du daraus gezaubert hast und wie es Dir geschmeckt hat.

      Löschen
  10. Wow, ein Gugel mit Maronencreme, der ist sicher total lecker!

    Herzliche Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  11. Das klingt nach einem ganz feinen Gugelhupf!
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  12. Eine tolle Idee mit der Maronencreme. Schön, dass Du dabei bist liebe Ursula.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, es hat solch einen Spaß gemacht. Gerne wieder. Danke für Deine Initiative.

      Löschen
  13. Der klingt ganz hervorragend :-) Den würde ich gerne direkt testen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich könnte, liebe Mareike, dann würde ich Euch ALLE!!! einladen und dann könnten wir gemeinsam schlecken und genießen.

      Löschen
  14. Hallo liebe Ursula, oh wie schön! Ich finde Maronencreme eine tolle Erfindung, die hoffentlich bald auch etwas populärerer hierzulande wird, denn mit der Creme kann man ja wirklich tolle Sachen anstellen. Gerade dein schöner Hupf ist das beste Beispiel!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, noch eine Maronencreme-Schwester. Was hast Du denn bereits daraus gezauber? Ich liebe ja auch "Mont Blanc" oder Crepes mit Banane und Maronencreme-Eis ....

      Löschen
  15. Eine gute Idee, den Gugelhupf zu füllen! Noch dazu mit einer so guten Creme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,
      ab sofort werden wir also öfter gefüllte Gugelhupfs erleben. Super.

      Löschen
  16. Das klingt sehr lecker mit der Creme!

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe ja Maronen - schmeckt bestimmt klasse.
    Lieben Gruß,
    Ina

    AntwortenLöschen

Kommentar posten