Pappardelle mit Miesmuscheln


Hallo meine Lieben, da bin ich wieder.
NEIN, habe nicht aufgehört! Ich hatte nur gaaaaaanz viel zu tun. Nicht nur was meine Kunstprojekte betrifft.
Ich bereite mich gerade auf einen Kochwettstreit vor und habe deshalb mit meinem neuen Koch-Partner ein "Trainingscamp" von mehreren Tagen in seiner Küche gemacht.

Nun bin ich wieder am Platz in meinem Atelier und genieße die Erinnerung an das gemeinsame Kochen im vollen Umfang. So mit laut Singen (immer noch ziemlich falsch) und richtig guter Laune.

Steigen wir also gemeinsam wieder ins "Kochleben" ein.  Heute in die wundervolle Welt meiner Pasta-Küche.

Wie wäre es mit Pappardelle?
Ja, man kann auch Eierbandnudeln sagen ... wenn es Euch dann so lieber ist. 
Aber nicht die dünnen, nein, die wunderschönen breiten, die von ca. 2 - 3 cm Breite.
Dazu habe ich Miesmuscheln gekauft, denn noch ist Saison. Wobei, nur ganz nebenbei erwähnt, Miesmuscheln waren auch das letztes Rezept unserer Koch-Orgie in der letzten Woche, bevor ich mich auf den Weg nach Hause machte.

Zutaten Pappardelle:
125 g Mehl
1/2 TL Salz
1 Eigelb
1 TL Olivenöl
ca. 40 ml lauwarmes Wasser

Zutaten Miesmuscheln:
2 kg Miesmuscheln
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Möhren
4 Frühlingszwiebeln
100 g Knollensellerie
1 rote Paprika
1 Petersilienwurzel
kleiner Bund frischer Koriander
kleiner Bund glatte Petersilie
2 Lorbeerblätter
5 Nelken (ganz)
1 TL Anissamen
1 TL Fenchelsamen
Olivenöl
500 ml Weißwein
Salz
Pfeffer
2 EL Creme Fraiche

Mehl in eine Schüssel sieben, Salz hinzugeben, gut vermischen. Eigelb in einer kleinen Schüssel leicht schaumig aufschlagen und zusammen mit dem Olivenöl zum Mehl geben. Alles zusammen mit dem Wasser zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen. Sobald der Teig zu einer glatten Kugel geformt ist, die nicht am Rand der Schüssel kleben bleibt, mit einem Tuch abdecken und für ca. 1 Stunden ruhen lassen.


Der Nudelteig sollte nun zum Ausrollen klar sein.
Mehl auf die Arbeitsfläche geben, den Teigkloß darauf legen und gut ausrollen. 4 x zusammenfalten, Arbeitsfläche und Teig mit Mehl bestäuben und erneut, nun ca. 3 mm dick ausrollen. Dabei den Teig nach jedem Rollen um 1/4 drehen. Dann wird er schön gleichmäßig.
Teig ca. 10 Minuten auf der Arbeitsfläche antrocknen lassen, er lässt sich danach besser teilen!
Mit einem gewellten Teigrad in breite Streifen schneiden.
Teigstreifen auf ein Handtuch legen und antrocknen lassen.

 

Zeit, die Miesmuscheln unter fleißendem Wasser zu säubern und dabei gleich zu sortieren. Alle beschädigten oder offenen Muscheln aussortieren. Restliche Muscheln in kaltes Wasser geben.
Zwiebeln und Knoblauch putzen, eine Zwiebel in feine Scheiben schneiden, die zweite Zwiebel nur schälen und zur Seite legen. Knoblauch und restliches Gemüse putzen und kleinschneiden. Kräuter waschen, trocknen und grob hacken.


Zwei Töpfe auf den Herd stellen, wir kochen parallel Nudeln und Muscheln, denn beides benötigt ca. 10 Minuten.

Salzwasser in einem der Töpfe zum Kochen bringen und die Nudeln hineingeben.
Den zweiten Topf erhitzen, Fenchel- und Anissamen anrösten und danach ca. 2 EL Öl hinzugeben und erhitzen. Zwiebelringe mit Knoblauch andünsten, restliches Gemüse hinzu und anschwitzen. Nun den Weißwein, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und Nelken hinzugeben, aufkochen lassen. 
Miesmuscheln in die Brühe geben und mittig die ganze Zwiebel setzen. Nach ca. 5 Minuten den Topf mit den Muscheln gut durchrütteln, Kräuter und Creme Fraiche hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. 
Sobald sich alle Muscheln geöffnet haben, sind sie gar. Damit wir auch wissen, dass wir keine schlechten Muscheln im Topf haben, schauen wir nach der ganzen Zwiebel. Ist sie hell oder zart cremefarbig, sind die Muscheln gut. Ist die Zwiebel dunkel oder gar schwarz, dann sind die Muscheln NICHT! zum Verzehr geeignet.
Meine Zwiebel erstrahlt in unschuldigem Weiß. Wir können essen.

 

Nudeln abgießen und auf Teller verteilen ....


... Muscheln darüber löffeln und den Sud hinzufüllen.


Sagt mir nun bitte nicht, es hätte sich nicht gelohnt, auf dieses himmlische Rezept zu warten?

Tja und diese beiden Mini-Krebse sind der Beweis, die Muscheln sind wirklich fangfrisch ... super fangfrisch! Denn diese beiden Krabbeler haben heute Morgen noch fröhlich in der Nordsee gebadet.


Ich aber genehmige mir nun noch eine weitere Portion, weil, sooooooo lecker.


Und Euch bleibt mir nur: Einen guten Appetit zu wünschen.

Kommentare